CBD-Blüten Wirkung: Positive Effekte auf die Gesundheit?
CBD-Blüten Wirkung

CBD-Blüten Wirkung: Positive Effekte auf die Gesundheit?

Fakten

  1. CBD ist eines von über 100 Cannabinoiden, das in Hanfsorten vorhanden ist.
  2. In den Blüten des Hanfs ist der Gehalt von Cannabidiol am höchstens.
  3. CBD-Blüten sind das reinste Produkt, das auf dem Markt erhältlich ist.

Cannabis wird immer noch gleichgestellt mit dem bekannten Tetrahydrocannabinol (kurz THC) – so mancher denkt sofort an die Droge und deren Rausch. Doch Hanf hat viel mehr zu bieten. Über 113 Cannabinoide sind in der Hanfpflanze vorhanden, von denen einige Substanzen nicht psychotrop wirken und zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit haben.

Ein Inhaltsstoff von ihnen ist Cannabidiol (CBD), das derzeit in verschiedenen Darreichungsformen auf dem Markt angeboten wird (z.B. Hanföle, Kapseln). Die reinste Form sind CBD-Blüten, deren Wirkung besonders stark sind und die der Legalität unterliegen. Wie und warum – das erklären die folgenden Zeilen.

Natur pur: Das sind CBD-Blüten

Auf den ersten Blick sehen sie wie gewöhnliches Marihuana aus – oder umgangssprachlich auch „Gras“ genannt. Doch CBD-Blüten haben längst nichts mit dem berauschenden Joint zu tun. Bei ihnen handelt es sich um getrocknete, harzhaltige Blüten der Cannabis-Pflanze (Nutzhanfsorten), die auf unterschiedliche Weise konsumiert werden können.

CBD-Blüten sind die reinste Form von Cannabidiol, das auf dem Markt erhältlich ist. Denn abgesehen von der Trocknung werden die Knospen nicht weiterverarbeitet. Damit liefern sie ein Vollspektrums-Profil – die CBD-Blüten haben alles, was Mutter Natur geschaffen hat. Dazu gehören auch Terpene, Flavonoiden und andere Wirkstoffe, die effektiv in ihrem Zusammenspiel wirken. CBD-Blüten sind Natur pur! Zudem ist der Anteil von CBD in der Hanfpflanze in den Blüten am höchsten.

Der Gesetzgeber schreibt jedoch vor, dass CBD-Produkte nur aus EU-zertifiziertem Nutzhanf gewonnen werden darf, in denen nur ein geringer Anteil des psychoaktiven THC vorhanden ist. CBD-Blüten machen daher nicht high.

Positiv für die Gesundheit: So ist die Wirkungsweise von CBD-Blüten!

CBD hat im Gegensatz zu anderen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze keine psychotrope Wirkung. Daher kann der Konsum der Blüten keine berauschende Wirkung im zentralen Nervensystem auslösen. Medizinisch gesehen werden dem Cannabinoid jedoch zahlreiche positive Effekt zugeschrieben.

CBD ist eines von bisher 113 identifizierten Cannabinoiden in der Hanfpflanze. Der Inhaltsstoff von Hanfsorten ähnelt den körpereigenen Endocannabinoiden stark – die im sogenannten Endocannabinoid-System des zentralen Nervensystems arbeiten und wirken. CBD entfaltet seine Wirkung vor allem an den CB1– und CB2-Rezeptoren. Während die CB1-Rezeptoren unter anderem für Stimmung, Schmerzen, Erinnerungen, Bewegungen und den Appetit verantwortlich sind, regulieren CB2-Rezeptoren vor allem Schmerzempfindungen und Entzündungen im Körper. Darauf hat CBD ebenfalls Einfluss durch den Konsum.

Cannabidiol kann daher folgende Wirkungen hervorrufen:

  • Schmerzen können gelindert werden
  • Entzündungen können gehemmt werden
  • Krämpfe können gelöst werden
  • Angst kann gelöst werden
  • beruhigende Wirkung
  • anti-epileptische Wirkung
  • antibakterielle Wirkung
  • antioxidative Wirkung

CBD-Blüten weisen aufgrund ihres abgerundeten Profils an Cannabinoiden, Terpenen und Co eine besonders hohe Wirkung bei den Beschwerden auf – da sie nicht wie andere Extrakte erst industriell verarbeitet wurden. CBD-Knospen werden lediglich handverlesen geerntet und getrocknet, während Öle oder Kristalle beispielsweise einige physikalische Prozesse durchlaufen müssen.

Die Anwendungsgebiete von CBD-Blüten

Wissenschaftlich erwiesene Wirkungen

Die zahlreichen positiven Effekte von CBD können sowohl im Alltag als auch in der Medizin von Nutzen sein. Daher wird der Inhaltsstoff von Hanfsorten immer verstärkter aufgrund seiner Wirkung in verschiedenen Einsatzgebieten verwendet. Der Konsum von CBD-Blüten lohnt sich unter anderem bei:

  • chronischen Schmerzen (z. B. Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma, Arthritis)
  • Angststörungen
  • Schlafproblemen
  • Depressionen
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Unruhezuständen
  • gestörten Stimmungslagen

Die Wirkung von CBD bei verschiedenen Krankheiten beschäftigt zahlreiche Wissenschaftler weltweit. So konnten bereits bei einigen Erkrankungen in Studien positive Ergebnisse nachgewiesen werden. Beim Dravet-Syndrom beispielsweise konnte CBD laut Forschern die Häufigkeit der Anfälle verringern. Britische Forscher fanden eine nützliche Wirkung bei entzündlichen Darmerkrankungen heraus. Zudem kann die Einnahme von Cannabidiol die Entstehung von Diabetes (Typ 1) hinauszögern. Auch bei Epilepsie, Multiple Sklerose und Schlafstörungen sind bereits einige Untersuchungen erfolgt.

CBD-Blüten Nebenwirkungen

Auch wenn CBD-Blüten ein Naturprodukt sind, können Nebenwirkungen vor allem bei hohen Dosierungen nicht vollends ausgeschlossen werden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bescheinigt Cannabidiol jedoch eine gute Verträglichkeit und sieht ebenso keine Gefahr des Missbrauchs. Folgende Nebenwirkungen werden als selten eingestuft:

  • Durst
  • trockener Mund
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • erhöhter Augeninnendruck

Auch einige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wurden bereits festgestellt. Dazu gehören unter anderem Blutverdünner, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Opioide sowie Medikamente gegen Herzinfarkt und Schlaganfall.

CBD-Blüten konsumieren: Diese Wege gibt es

CBD-Blüten sind nur eine Darreichungsform, in der Cannabidiol zum Konsum erhältlich ist. Doch die Knospen bieten dennoch unterschiedliche Möglichkeiten, wie sie konsumiert werden können. Ihre Wirkung entfaltet sich am besten durch:

  • Rauchen
  • Verdampfen

Das Cannabidiol wird dabei durch die Lunge aufgenommen und gelangt äußerst schnell in den Blutkreislauf. So kann die Wirkung der CBD-Blüten am schnellsten einsetzen.

Als Zigarette rauchen

Dies ist die nahe liegendste Form, die Wirkung der CBD-Blüten auszuschöpfen. Die zerkleinerten Knospen können in einer selbst gerollten Zigarette untergebracht und geraucht werden. Dabei kann Tabak mit verwendet werden, muss es aber nicht. Das ist vor allem für Ex- und Nicht-Raucher interessant, da sie so nicht (weiter) in die Abhängigkeit von Nikotin geraten und einen Tabakersatz haben.

In Pfeife rauchen

Eine Alternative ist die Pfeife – von der klassischen Tabakpfeife bis hin zu Wasserpfeifen und der Bong. Auch hier greifen viele Konsumenten auf die Mischung mit Tabak zurück, die ebenso nicht notwendig ist.

Verdampfen

Da Rauchen immer die Gefahr beinhaltet, schädliche Stoffe (z. B. durch Tabak) aufzunehmen, ist die dritte Option zum Konsum von CBD-Blüten die am meisten empfehlenswerte: das Dampfen. Hier werden die Knospen nicht verbrannt, sondern schonend verdampft. Dazu gibt es spezielle Verdampfer- oder Vaporizer-Modelle bis hin zur E-Zigarette, die nicht nur auf Flüssigkeiten, sondern auch auf das Verdampfen von Kräutern und festen Pflanzenbestandteilen ausgelegt sind.

CBD Blüten kaufen – ist es legal?

In Deutschland gilt Cannabidiol als Nahrungsergänzungsmittel und kann daher ohne Rezept legal gekauft werden. Jedoch gibt es dabei strenge Vorgaben. Zum einem muss das Produkt aus dem Anbau von Nutzhanfsorten stammen, die einen THC-Gehalt von 0,2 Prozent nicht überschreiten. Zudem ist der Kauf nur für Erwachsene (über 18 Jahre) möglich.

CBD-Blüten können in Apotheken erstanden werden. In Online-Shops sind sie zudem legal, wenn sie als Nahrungsersatz, Tee oder Räucherwerk verkauft werden. Wichtig ist hier, auf verschiedene Kriterien zu achten. So sollte der Anbieter beispielsweise permanente Laboruntersuchungen vorweisen können. Die Hanfblüten sollten von EU-zertifizierten Sorten stammen und frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen sein.

Der Gehalt von CBD ist in den Blüten am höchsten. Hochwertige Produkte im Handel bieten daher mindestens sechs Prozent. Aber auch Produkte mit weniger Gehalt sind möglich.

Zusammenfassung

CBD-Blüten sind die natürlichste Form, Cannabidiol zu konsumieren. Sie entstammen dem Hanf, werden von Hand geerntet und nicht weiterverarbeitet. Durch Rauchen oder Verdampfen entfalten sie ihre zahlreichen Wirkungen am schnellsten – CBD-Blüten können unter anderem beruhigend, schmerzlindernd und entzündungshemmend sein.

Quellen und weiterführende Links

Artikelbild: Thicha / Bigstock.com

Florian Aprilia

Hi, ich bin Florian Aprilia, auf Grund der Erkrankung meines Vaters machte ich mich auf die Suche nach einem Nahrungsergänzungsmittel, das Lebensqualität schenkt. Sofort wurde ich auf CBD aufmerksam und begann mit einer intensiven Recherche & entschied mich nicht nur meinem Vater mehr Lebensqualität zu schenken, sondern auch noch vielen anderen. Mein Ziel ist es für jeden das hochwertigste Öl preiswert verfügbar zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar