Ist CBD gefährlich?
CBD gefährlich

Ist CBD gefährlich?

Fakten – Ist CBD gefährlich?

  • Konsumiert man CBD mit sehr wenig THC als Medizin, dann ist es in der Regel völlig unbedenklich.
  • CBD ist hilfreich bei Schlafstörungen, Übelkeit nach einer Chemotherapie und bei einer Reihe von anderen Krankheiten.
  • Hanfextrakte findet man in Lebensmitteln sowie in Nahrungsergänzungsmitteln.

Gerade in den letzten Wochen und Monaten ist CBD sprichwörtlich in aller Munde. Unweigerlich stellt man sich hier die Frage, ob die Einnahme von Produkten aus der Hanfpflanze gesund ist oder ob man mit Nebenwirkungen bzw. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten rechnen muss. Zahlreiche Konsumenten schildern in Erfahrungsberichten über ihre Erfahrungen von der Einnahme von Hanf-haltigen Produkten und welchen Nutzen sie daraus zogen.

In sogenannten Hanfläden werden nicht nur Hanfsamen, sondern auch Hanföl in Form von Tropfen und Hanfextrakte frei verkäuflich verkauft. Zahlreiche Wissenschaftler, darunter auch Franjo Grotenhermen haben in diversen Studien über den Wirkstoff in Hanf berichtet. Im Grunde genommen ist der Konsum der verschiedenen Sorten von Hanf sowie von einem Nahrungsergänzungsmittel nicht gefährlich. Sicherlich ist eine gewisse Vorsicht geboten, wenn man Hanfprodukte von nicht autorisierten Händlern kauft und diese entgegen der Dosierung der Experten einnimmt.

In der Cannabispflanze befinden sich Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC). Dies sind nur 2 der mehr als 100 Substanzen in Hanf. Im sog. legalen Cannabis befindet sich weniger als 0,2 % Tetrahydrocannabinol. Daher ist der Konsum völlig legal. Es kommt nicht zu psychotropen und halluzinogenen Wirkungen.

Was ist Cannabidiol?

Cannabidiol gehört als Wirkstoff in die Gruppe der Cannabinoide und ist ein natürlicher Inhaltsstoff des Hanfs (Cannabis). Um möglichst sichere Extrakte zu erwerben, sollte man immer einen Blick auf den Anbau der Hanfpflanze werfen. Viele der Hanfprodukte werden von Drogerieketten verkauft, auch hier sollte man immer auf die Aussagen der Hersteller achten.

Gemäß dem Verbraucherschutz besteht bei legalen Hanfprodukten eine hohe Lebensmittelsicherheit, weshalb die Inhaltsstoffe auch in einigen Lebensmitteln zu finden sind. Bei Unsicherheiten kann man sich sowohl an die Verbraucherzentrale wie auch an einen Arzt wenden.

Ist das Rauchen von CBD gefährlich und wie sieht es mit dem Autofahren danach aus?

Nicht nur Allgemeinmediziner sprechen sich prinzipiell gegen das Rauchen aus, denn dies birgt ein hohes Risiko für onkologische Krankheiten, Erkrankungen der Atemwege sowie für Herzkrankheiten und Kreislauf-Probleme.

Studien beweisen, wenn man innerhalb einer Stunde 4 Zigaretten mit CBD raucht, steht man möglicherweise unter dem Einfluss von THC und ist nicht mehr verkehrsfähig. Das Rauchen von CBD hat eine stark beruhigende Wirkung und kann auch zu einer Benommenheit oder Schläfrigkeit führen, sodass man nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen sollte. Die Konzentration lässt deutlich nach.

Welche positiven Eigenschaften hat CBD?

CBD kann als Medikament eingesetzt werden und hat dementsprechend auch eine Zulassung. Die wohl offensichtlichste Wirkung von CBD ist das Gefühl des Wohlbefindens. CBD wirkt

  • angstlösend – es beruhigt bei Stress und Angstzuständen
  • neuroleptisch
  • hilfreich bei Epilepsie
  • entzündungshemmend
  • lindernd bei Übelkeit
  • lindernd bei Migräne
  • unterstützend bei Schlafstörungen und Schlaflosigkeit bzw. innerer Unruhe

Die Auswirkungen von CBD auf die Gesundheit

Der Konsum eines chemischen Moduls, welches aus einer Pflanze, zum Beispiel der Handpflanze stammt, hat verschiedene Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Im Körper befinden sich bereits Cannabinoide, die im Endocannabinoiden System verschiedene Funktionen übernehmen. Es reguliert unter anderem:

  • das Gedächtnis
  • die Entwicklung des Gehirns
  • die Lust
  • die Motivation
  • den Appetit
  • die Herzfunktionen
  • den Schmerz
  • das Immunsystem
  • die Befruchtung und vieles mehr

Das Endocannabinoid-System ist also von großer Bedeutung. Es kann daher durchaus gesagt werden, dass das Rauchen von CBD sich negativ auf den Körper auswirkt und das System beeinträchtigt.

Kann man durch den Genuss von CBD sterben?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn die Dosis von CBD ist bei jedem Menschen anders. Forscher sind sich noch nicht einig darüber, welche Dosierung für den Menschen tödlich wäre. Bisher gibt es noch keine Todesfälle, die durch CBD herbeigeführt wurden. Sicher ist nur, dass ein Rhesusaffe pro Kilogramm Körpergewicht einen Verzehr von 200 Milligramm CBD haben müsste, um daran zu sterben.

Welche Wirkung hat CBD?

Bei CBD handelt es sich um ein nicht psychoaktives Cannabinoid, welches aus dem weiblichen Hanf gewonnen wird. In erster Linie werden die entkrampfenden, entzündungshemmenden, angstlösenden Eigenschaften sowie die Wirkung gegen Übelkeit beschrieben. Die antipsychotische Wirkung als pharmakologischer Effekt wird noch erforscht.

Kommt es durch CBD zu toxischen Leberschäden?

Studien haben bewiesen, dass einige auf CBD basierte Arzneimittel die Leberenzyme angreifen und es zu toxischen Schäden kommt. Die Lebertoxizität ist nachweislich eine Nebenwirkung von Alkohol, Drogen, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmittel natürlichen Ursprungs.

Bei welchen Krankheiten und Beschwerden kann CBD wirken?

Denkbar ist eine Therapie mit medizinischem Cannabis als Arznei bei:

  • chronischen Schmerzen
  • Spastiken bei Multipler Sklerose und Paraplegie
  • Epilepsie
  • Übelkeit und Erbrechen nach einer Chemotherapie
  • Appetitsteigerung bei AIDS und HIV

Sind CBD-haltige Lebensmittel sicher?

Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sind Lebensmittel in Deutschland sicher. Es werden immer wieder Programme zur Kontrolle von Lebensmitteln im Handel und im Internet vorgestellt und durchgeführt.

Zusammenfassung

Wird CBD gemäß der Dosierung der Hersteller oder den Angaben eines Arztes konsumiert ist es eine Medizin. CBD hat eine Reihe von positiven Wirkungen und ist bei einem niedrigen THC-Gehalt unbedenklich.

Quellen und weiterführende Links:

Artikelbild: Engdao / Bigstock.com

Schreiben Sie einen Kommentar