CBD-Kapseln:
Alternative zu anderen Cannabidiol-Produkten

CBD ist in aller „Munde“. Wenn es um Cannabidiol geht, ist die erste Wahl häufig ein Produkt in Ölform. Doch auf dem Markt gibt es eine gleichwertige und eine meist sogar ohne tierische Gelatine vegane Alternative: CBD-Kapseln haben gegenüber anderen Präparaten zahlreiche Vorteile. Welche? Das erklären die folgenden Zeilen!

Praktisch und leicht zu schlucken: Das sind CBD-Kapseln!

Während CBD-Öl in flüssiger Form angeboten wird und CBD-Tabletten aus gepresstem Hanfpulver bestehen, sind CBD-Kapseln eine Mischung aus beiden. Denn diese tragen das Öl mit dem Wirkstoff Cannabidiol, das durch Extraktion aus der Hanfpflanze gewonnen wird, innerhalb einer weichen Kapselhülle.

Die Hülle ist dabei so dünn, dass sie leicht heruntergeschluckt werden kann und die Kapseln sich schnell im Magen-Darm-Trakt auflösen. Das gewährleistet eine hohe Bioverfügbarkeit. Zudem ist sie geschmacksneutral – somit wird verhindert, dass der intensive Hanfgeschmack des Öls die Geschmacksnerven trifft.

Wie auch bei CBD-Öl gibt es die Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel in unterschiedlichen Konzentrationen. Der CBD-Gehalt kann mit fünf Prozent, zehn Prozent und mehr dazu führen, dass unterschiedlich viele Kapseln geschluckt werden müssen, um eine Wirkung zu erzielen! Zudem überschreiten auch die Kapseln nicht den zugelassenen Grenzwert von Tetrahydrocannabinol (THC), sind daher völlig legal und unterliegen nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Manche Hüllen von CBD-Kapseln bestehen aus tierischer Gelatine, aber es gibt auch Produkte, die ohne tierische Produkte gemacht sind und sich daher auch für Vegetarier und Veganer eignen. Beim Trägeröl sind verschiedene Öle denkbar, doch in den meisten Fällen wird Hanföl verwendet.

Zahlreiche Anwendungsgebiete: Die Wirkung von CBD-Kapseln!

CBD-Kapseln enthalten wie andere Produkte auch den Wirkstoff Cannabidiol (kurz CBD). Das ist ein Phytocannabinoid, das in der Cannabispflanze vorkommt. Es wirkt im menschlichen Endocannabinoid-System an den CB1- und CB2-Rezeptoren ähnlich wie körpereigene Cannabinoide. Während der CB1-Rezeptor unter anderem für die Steuerung von Gefühlen und Schmerzen, Koordination und Bewegungsabläufe, des Erinnerungsvermögens sowie für den Appetit verantwortlich ist, ist der CB2-Rezeptor für Schmerzen oder Entzündungen wichtig.

Cannabidiol kann durch die Bindung an die Rezeptoren eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung haben, die bereits in zahlreichen Studien belegt wurde. Zudem hat CBD den Vorteil, dass es nicht psychoaktiv ist – im Gegensatz zum sehr bekannten Phytocannabinoid THC, das ebenfalls ein Bestandteil der Hanfpflanze ist. Daher wird CBD kein Abhängigkeits- oder Missbrauchspotenzial zugeschrieben, wie auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits konstatierte. CBD ist also keine Droge und wird als gut verträglich eingestuft. Daher kann es bei zahlreichen Krankheiten Verbesserung und Linderung erreichen, wie beispielsweise bei:

Je nach CBD-Präparat setzt die Wirkung unterschiedlich schnell ein und hält auch unterschiedlich langsam. Die schnelle Wirkung erzielen Hanfextrakte, die über die Lunge aufgenommen werden. Bei CBD-Kapseln setzt die Wirkung etwas später ein, da der Wirkstoff über den Dünndarm aufgenommen wird. Experten gehen davon aus, dass die Wirkung 30 Minuten bis zu zwei Stunden nach Einnahme beginnt. Jedoch ist die Wirkungsdauer bei CBD-Kapseln deutlich länger im Vergleich zu anderen Präparaten – sie kann bis zu acht Stunden anhalten.

CBD-Kapseln gelten als gut verträglich und haben keine Nebenwirkungen. Jedoch kann es bei Überdosierung zu unerwünschten Risiken und Nebenerscheinungen kommen. Dazu gehören unter anderem Schläfrigkeit, Übelkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit. Auch Mundtrockenheit und beschleunigte Verdauung können unerwünschte Nebenwirkungen sein.

Vorteile von CBD-Kapseln zu anderen Extrakten​

CBD-Kapseln sind eine Darreichungsform, um mit Cannabidiol Krankheiten und Beschwerden zu lindern. Im Gegensatz zu anderen Produkten haben sie jedoch zahlreiche Vorteile, die vor allem die Einnahme, den Geschmack und die Wirkung betreffen.

Einnahme und Dosierung

Kapseln sind die einfachste Möglichkeit, CBD zu sich zu nehmen. Da das Öl in einer weichen Hülle untergebracht ist, können sie einfach geschluckt werden. Das macht die Zufuhr unkompliziert und auch präzise. Denn die Dosierung ist durch die Kapseln ebenfalls vorgegeben – jede Kapsel hat einen genau definierten Gehalt an Cannabidiol. CBD-Kapseln sind daher besonders praktisch auch für Menschen geeignet, die viel unterwegs sind.

Der Geschmack

Wer schon einmal CBD-Öl ausprobiert hat, kennt den intensiven, herben Geschmack, den anderen CBD-Produkte mit sich bringen. So mancher mag diesen nicht. Auch hier können CBD-Kapseln punkten. Denn die Hülle, in der das Öl aufbewahrt wird, ist geschmacksneutral – sie löst sich erst im Magen-Darm-Trakt auf. Somit trifft das Öl nicht auf die Geschmacksnerven und das gesamte Produkt wird als geschmacksneutral empfunden.

Häufig als Vollspektrumsprodukt

In vielen Fällen wird in CBD-Kapseln Hanfsamenöl als Trägeröl verwendet. Oft ist das Produkt damit ein Vollspektrum, das auch andere Teile der Hanfpflanze beinhaltet. Denn neben CBD sind zahlreiche weitere Cannabinoide im Spektrum zu finden, ebenso wie Terpene. In ihnen ergänzen sich die Cannabinoide in ihrer Wirkung – Experten sprechen hier vom sogenannten „Entourage-Effekt“. CBD-Kapseln können daher eine besonders gute Wirkung erzielen.

Die Vorteile im Überblick

CBD in Kapselform hat zahlreiche Vorteile, was Handhabung, Geschmack und Dosierung betrifft. Im Überblick können Kapseln folgende Eigenschaften bieten:
Natürlich gibt es auch Nachteile. Zum einen ist das die später einsetzende Wirkung – Öle werden schon über die Mundschleimhaut aufgenommen. Aber auch der Preis kann bei Kapseln teuer sein als bei anderen Hanfextrakten.

CBD-Kapseln versus CBD-Öl

In der Wirkung unterscheidet sich das CBD, welches in Ölform angeboten wird, nicht vom CBD in Kapselform. Lediglich die Einnahme und die Wirkstoffaufnahme sind unterschiedlich. Öl wird oft sublingual eingenommen – das bedeutet, die Tropfen werden unter die Zunge gegeben. Das CBD wird hier über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Die Kapseln hingegen sollten mit etwas Wasser geschluckt werden. Bei ihnen entfaltet sich die Wirkung im Dünndarm, wo die Hülle aus Softgel zersetzt wird. Das hat zwar eine langsamere Aufnahme zur Folge, jedoch hält die Wirkung länger an. Zudem wird durch die Einnahme von CBD-Kapseln der herbe Geschmack von CBD-Öl vermieden.

Die optimale Dosierung von CBD-Kapseln

Kapseln bieten den großen Vorteil, dass sie leicht zu dosieren sind. Denn sie enthalten alle den gleichen CBD-Gehalt. Daher lässt sich einfacher planen, wie viel Kapseln pro Tag genommen werden sollten.

Die richtige Dosierung hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist der enthaltene CBD-Gehalt pro Kapseln wichtig – es gibt unterschiedlich konzentrierte Extrakte. Aber auch individuelle Bedürfnisse, Empfinden und Beschwerdegrade sind ausschlaggebend für die richtige Dosierung. So spielt vor allem auch das Körpergewicht eine wichtige Rolle, um eine niedrige, mittlere oder starke Wirkung zu erzielen.

Hier wird häufig folgende Faustregel empfohlen: bei niedriger Stärke sollte ein Milligramm, bei, bei mittlerer Stärke drei Milligramm und bei hoher Stärke sechs Milligramm CBD pro 4,5 Kilogramm Körpergewicht konsumiert werden.

Die folgende Tabelle gibt eine Orientierung:

Körpergewicht in kgDosis pro Tag für geringe WirkungDosis pro Tag für mittlere WirkungDosis pro Tag für starke Wirkung
4510 mg30 mg60 mg
5613 mg38 mg75 mg
6815 mg45 mg90 mg
7917 mg52 mg105 mg
9020 mg60 mg120 mg
10222 mg67 mg135 mg
11325 mg75 mg150 mg

Anfängern wird zudem geraten, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese frühestens nach einer Woche zu erhöhen. So ist es leichter festzustellen, ob und wann sich die gewünschte Wirkung einstellt. Der Körper braucht oft etwas Zeit, um sich an den Wirkstoff der CBD-Kapseln zu gewöhnen.

CBD-Kapseln sollten sie immer gemeinsam mit Wasser einnehmen. Zudem sollte zwischen der Einnahme und Mahlzeiten etwas Abstand liegen, da diese bewirken können, dass ein Teil des CBD durch die Verdauung wieder ausgeschieden wird.

Kaufberatung: Darauf sollten sie bei der Auswahl achten

CBD-Kapseln werden an unterschiedlichen Verkaufsstellen angeboten. Bei der Auswahl sollte unbedingt auf einige Qualitätskriterien geachtet werden. Das betrifft einerseits den Hersteller, aber auch die Inhaltsstoffe oder den Preis des Produkts.

Herstellerangaben

Achten Sie beim Kauf darauf, wie seriös der Hersteller gibt. Der CBD-Markt ist kaum geregelt. Wichtig ist in erster Linie, aus welchem Anbau der Hanf stammt, aus dem die CBD-Kapseln hergestellt werden. Seriöse Anbieter benutzten nur 100 Prozent biologischen, nicht gentechnisch veränderten, industriellen Nutzhanf, der frei von Pestiziden und THC ist (oder zumindest unter dem gesetzlich vorgegebenen Wert liegt). Produkte aus Hanf mit schlechter Qualität können nicht nur keine Wirkung erzielen, sondern auch gefährlich sein, wenn beispielsweise Schwermetalle wie Quecksilber oder Blei enthalten sind.

Ein weiteres Auswahlkriterium sollte die Transparenz des Herstellers sein. Welche Extraktion wird zur Gewinnung des CBD genutzt? Werden Ergebnisse unabhängiger Labore rund um das Produkt veröffentlicht? Diese bestätigen meist den angegebenen CBD-Gehalt der Kapseln. Auch Zertifikate sind oft ein guter Wegweiser.

Höhe des CBD-Gehalts in den Kapseln

Wie bereits beschrieben, gibt es auch bei CBD-Kapseln unterschiedlich Konzentrationen. Diese können pro Gesamtmenge von 250 bis 5.000 Milligramm reichen, die jedoch noch auf die Menge der Kapseln umgerechnet ist. Teilen Sie die Gesamtmenge durch die Anzahl der enthaltenden Kapseln – dann können Sie den Gehalt der verschiedenen Produkte miteinander vergleichen und leicht errechnen, wie viel Kapseln pro Tag einzunehmen sind.

Zusatzstoffe

CBD-Kapseln können nicht nur CBD enthalten, sondern auch andere Inhaltsstoffe. Auch das ist ein Kaufkriterium. Besonders häufig sind andere Phytocannabinoide der Hanfpflanze enthalten – die den Entourage-Effekt ermöglichen. Aber auch Vitamine, Proteine, Terpene oder Amino- und Fettsäuren können einer CBD-Kapsel zugesetzt sein. Achten Sie zudem darauf, dass das Produkt frei von schädlichen Stoffen wie Pestizide und Co ist!

THC-Anteil

Um die Legalität des Produkts zu gewährleisten, muss der THC-Gehalt in den Kapseln unter dem gesetzlich vorgeschrieben Grenzwert liegen. In Deutschland gilt 0,2 Prozent THC laut Betäubungsmittelgesetz als Obergrenze, Produkte mit weniger THC-Gehalt gelten als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Arzneimittel. Bei diesem geringen Gehalt wird die psychoaktive Wirkung von THC vollständig durch das CBD neutralisiert.

Kosten von CBD-Kapseln

Kapseln sind meist teurer als Öle, da in der Produktion ein weiterer Verarbeitungsschritt notwendig ist. Dennoch ist es auch hier wichtig, die unterschiedlichen Angebote der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Der beste Weg ist es, den Preis im Verhältnis zum CBD-Gehalt pro Milligramm setzt. Dadurch erhalten Sie den tatsächlichen Preis, den Sie für CBD zahlen. Generell liegen die Preise pro Schachtel oder Dose zwischen 30 und 60 Euro.

Zusammenfassung:

CBD-Kapseln sind Produkte, in denen die Substanz CBD in Öl angeboten wird, das von einer Gelhülle ummantelt ist. Sie bieten gegenüber anderen Präparaten zahlreiche Vorteile: Sie sind geschmacksneutral, können unkompliziert geschluckt werden und haben eine langanhaltende Wirkung. Auch die Dosierung ist einfach – da diese pro Kapsel bereits festgelegt ist.

Fakten

Die Wirkung von Cannabidiol aus einer Kapsel entfaltet sich im Dünndarm und setzt nach rund 30 bis 120 Minuten ein.

CBD-Kapseln gehören zu den langanhaltend wirkenden Produkte – bis zu acht Stunden kann CBD wirken.

Die Kapsel sollte immer mit Wasser und ausreichend Abstand zu den Mahlzeiten eingenommen werden.