CBD Öl bei Schmerzen für Ihren Hund

Viele Leute denken bei Hanf an Rauschzustände. High Zustände kommen allerdings vom Wirkstoff THC, das Cannabidöl ist allerdings ein anderer, weiterer Wirkstoff in der Hanfpflanze. CBD (Cannabidol) wird in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt. Es hat für Tiere als auch für Menschen eine fabelhafte Wirkung und führt dabei weder zum high noch macht es süchtig. Die Wirkung von CBD Öl bei Schmerzen Hund (nahe beinander) wurde bereits ausführlich bei Hunden getestet. Es wurden dabei äußerst gute Erfahrungen gemacht über die im folgenden Artikel berichtet werden.

Die Einsatzbereiche von CBD sind mehr als vielseitig. Man kann es durchaus als Wundermittel bezeichnen, denn viele Schwerkranke wurden bereits durch das Mittel bereichert (keine Garantie).

CBD Öl bei Schmerzen für Ihren Hund 1

Außerdem kann es beim Hund helfen folgende unangenehme Symptome zu lindern:

+ Fell- und Hautprobleme
+ Es unterstützt den Magen-Darm-Trakt und das Immunsystem
+ Chronische Schmerzen
+ Epilepsie
+ Es hilf den Bewegungsapparat zu unterstützen
+ Entzündungen
+ Alterserscheinungen
+ Es wirkt beruhigend und entspannend

Diverse Tierärzte haben übrigens bereits unzählige Studien und Erfahrungsberichte darüber verfasst. Dabei kam heraus, dass Hunde mit Beschwerden wie Bandscheibenvorfällen oder Degenerative Myopathie durch CBD so gut wie schmerzfrei wurden.

Wie wirkt das Cannabidöl im Körper des Hundes?

Die Körper der Hunde besitzen ein eigenes Endocannabinoid System: Das ist ein Teil ihres Nervensystems, das sozusagen mit den Cannabinoid des eigenen Körpers funktioniert.
CBD dockt hier an und unterstützt das körpereigene System. Das Cannabidöl wirkt hierbei nicht psychoaktiv, es kommt zu keinem Rauschzustand.

Wie gefährlich ist CBD für Hunde?

Selbst die Weltgesundheitsorganisation stuft CBD als unbedenklich ein. Im Grunde genommen ist CBD nur ein Nahrungsergänzungsmittel für Vierbeiner und kein pharmazeutisches Medikament.

Allerdings kann es in Kombination mit bestimmten Medikamenten zu gewissen Wechselwirkungen kommen. Manche Medikamente werden durch das CBD länger im Körper behalten als beabsichtigt. So kann unter Umständen eine Überdosis für bestimmte Medikamente entstehen. Daher ist es ratsam, vor der Gabe von CBD ÖL die Dosierung mit dem jeweiligen Tierarzt abzustimmen.

Wie sollte CBD verabreicht werden?

Das veterinäre CBD sollte besser nicht mit Nahrung kombiniert werden. Das liegt daran, dass die Wirkung umso besser ist, je länger das Mittel auf der Schleimhaut bleibt. Deshalb sollten Sie es am besten direkt auf die Zunge Ihres Hundes tröpfeln. Als Dosierung empfiehlt sich jeweils Morgens und abends 2 Tropfen von dem wertvollen Öl zu verabreichen.

Wo kann man CBD für den Hund kaufen?

CBD für den Hund gibt es in diversen online Shops aber auch in der Apotheke zu kaufen. Allerdings bekommt man veterinäres CBD meistens nur vom Tierarzt. Eine Flasche mit etwa 100 Tropfen kostet um die 70 Euro, was zugegebener Maßen nicht gerade billig ist. Aber was sind uns die treuen Kameraden auf vier Pfoten nicht alles wert.

Fazit zu CBD Öl bei Schmerzen Hund (nahe beinander)

Die meisten die es probiert haben sind mehr als begeistert vom CBD ÖL für Hunde. In der Regel führt es bei den Hunden zu mehr Gelassenheit und gesteigertem Wohlbefinden. Die Wirkung des CBD ist ziemlich breit gefächert und lässt überraschen. Das CBD unterstützt in der Regel genau da, wo die Psyche und der Körper der Hunde es bedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.