Wechselwirkungen von CBD mit Medikamenten

Wechselwirkungen von CBD mit Medikamenten

Die meisten Ergänzungen sind heutzutage wirklich „Ergänzungs“-Verbesserungen“ von verschiedenen Vitaminen, Mineralien und Kräutern, unter anderem. Jedoch kann es zu Wechselwirkungen mit bereits eingenommen Medikamenten geben, wenn diese z. B. über das selbe Enzym abgebaut werden.

Einige der populäreren Supplemente werden heute aus pflanzlichen Extrakten der Kräuter gewonnen. Wenn Ärzte und Spezialisten der breiten Öffentlichkeit „Vitamin“-Ergänzungen“ erklären, bezieht sich das Wort Vitamin auf jene Nährstoffe, die aus Pflanzen extrahiert wurden und auf Substanzen, die mit ihnen verwandt sind.

So ist beispielsweise Vitamin A ein fettlösliches Vitamin, das vom Körper benötigt wird. Eine Nahrungsergänzung mit Vitamin A hilft dem Körper also bei der Herstellung von Vitamin A. Vitamine gelten immer noch als eine Art „Ergänzung“, weil sie chemisch noch mit den Stoffen oder Pflanzen verwandt sind, aus denen sie hergestellt wurden.

Allerdings gibt es heute eine Reihe von Arzneimitteln, die als „pharmakologische Ergänzungsmittel“ eingestuft werden können. Die Hauptmethode der „Extraktion“  besteht darin, ihre chemische Struktur zu verändern, damit sie noch die Funktion erfüllen kann, die sie im Körper erfüllen soll.

Wenn man an den Begriff „Extrahieren“ einer Chemikalie aus Pflanzen denkt und diese Chemikalie dann in ein Supplement einsetzt, dann sind die Reaktionen dieser Supplemente eher wie „Transplantation“ – mit anderen Worten, diese Supplemente wurden so verändert, dass sie eine alternative Funktion erfüllen können. Wenn zum Beispiel synthetisches CBD (wird hier nicht verwendet), im Körper funktionieren soll, muss diese Verbindung irgendwie chemisch verändert werden, damit sie als Cannabinoid wirken kann – das heißt, eine Substanz, die zwei Substanzen „verschweißt“ hat, so dass sie eine antioxidative Funktion im Körper ausüben kann. Die Tatsache, dass diese Ergänzungen vom Körper als Ergänzung verwendet werden, sollte selbstverständlich sein – der Körper braucht sie, um zu funktionieren! Vereinfacht gesagt, sind sie als Supplemente wie jedes andere Nahrungsergänzungsmittel, nur dass sie in viel höheren Dosen eingenommen werden. Sie sind nicht dazu gedacht, im Körper in einer genauen Menge zu wirken, die der Körper verarbeiten kann.

Auf einer persönlicheren Ebene können wir uns Supplemente als synergistische oder komplementäre Faktoren zu Naturheilmitteln vorstellen. Oftmals werden ergänzende Faktoren eingeführt, um ein Naturheilmittel zu ergänzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass jede Nahrungsergänzung nicht eine zusätzliche Möglichkeit sein muss, um eine „kosmetische“ Sache zu machen, aber es muss immer nur als eine einfache Ergänzung gesehen werden.

Da sich so viele von uns an Online-Foren und Diskussionsforen gewandt haben, gibt es eine ganze Reihe von gesundheitsbezogenen Foren.

Ich werde nicht damit beginnen, unsere Freunde zu loben, die das Thema so weit erforscht haben, dass es eine ausgezeichnete Informationsquelle darstellt. Wenn Sie eine Frage oder eine Meinung haben, die Sie gerne teilen möchten, dann zögern Sie bitte nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren.

Natürlich ist es immer ratsam, einen lizenzierten Ernährungsberater oder einen Experten für ausgewogene Ernährung zu konsultieren, wenn Sie den besten Rat für Ihren speziellen Fall erhalten möchten.

Die Hauptvorteile von Nahrungsergänzungsmitteln basieren eigentlich auf ihrer antioxidativen Wirkung. Leider werden in vielen Nahrungsergänzungsmitteln einige der darin enthaltenen Vitamine oder Mineralien nicht als Antioxidantien aufgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar